Kurs- und Tourenprogramm 2018

Liebe Bergfreunde,

hier ist es, das Sektionsprogramm 2018. Beim bereits im September veröffentlichten Winterprogrammteil ist die größte Anmeldewelle schon gelaufen – wer noch bei einer Winteraktivität teilnehmen möchte, muss schnell schauen und entscheiden.

Die Mitgliederzahlen im deutschen Alpenverein steigen seit Jahren stetig, so auch in unserer Sektion. Insbesondere unsere neuen Mitglieder laden wir ein, die Angebote der Sektion zu nutzen, um sich fachkundig anleiten zu lassen und mit Gleichgesinnten den Weg in die Berge zu finden. Wir freuen uns auf alle neuen Gesichter!!

Bewährtes fortführen und auf Veränderungen reagieren – ein Thema, mit dem wir uns beim diesjährigen Trainertreffen im Februar in der Zugspitzregion beschäftigt haben: Klimawandel, heterogene Mitgliederstrukturen, digitale Lebenswelten, Vielfalt der Bergsportdisziplinen, Anspruchshaltungen … Anpassen? Weitermachen? Neue Wege gehen? Wir haben hierzu heiß diskutiert, denn auch unser Trainerteam bildet diese (kreative) Vielfalt ab. Daraus entstanden ist dieses Sektionsprogramm, das hoffentlich so bunt wie die unterschiedlichen Bedarfe ist.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen Wege und Begegnungen mit Euch im neuen Jahr!!

Im Namen des Trainerteams

Uta Basting

Ausbildungsreferentin

Das Kurs- und Tourenprogramm 2018

! Basislager kann Meer !

Das Basislager, bekannt vor allen Dingen für die spektakulären Sommer- und Winteraufenthalte in den nahen und fernen Bergen, setzte sich diesmal ein neues Ziel: Die Eroberung der sieben Weltmeere. Da der Pazifik am Anfang als für zu groß erachtet wurde, fiel das Los auf das Mittelmeer. Doch auch hier sollten – wie kann es bei Basislageristen anders sein – einige Berge oder zumindest Klippen her. Bekanntlich treten die im Wasser versteckten Klippen und Berge aber nur in Form von Inseln zu Tage. Was lag also nahe: Die Suche nach einer geeigneten Insel. Die Wahl fiel, wie nicht anders zu erwarten, auf die „Karibik des Mittelmeers“ – Sardinien.

Continue reading ! Basislager kann Meer !

Literarische Wanderung mit Eric Barnert am 1. Oktober

Eric Barnert (Mitte) erklärt die Geologie der Odenwald-Region

Zwanzig Natur- und Literaturfreunde trafen sich bei schönstem Sonnenschein in Zwingenberg mit Eric Barnert, Krimi-Autor und Vorsitzender des Hessischen DAV-Landesverbandes, zur diesjährigen Literarischen Wanderung.

Die Wanderung führte uns durch den schon herbstlichen Odenwald über den Melibokus zu einem lauschigen Plätzchen mitten in den Steillagen der „Alten Burg“. Auf dem Wege wurde immer wieder ein literarischer Stop eingelegt und wir durften Spannendes aus den Krimis „Kreuzkogel“ und „Schneekristalle“ hören.

Continue reading Literarische Wanderung mit Eric Barnert am 1. Oktober

Themenwanderung: „Wo die wilden Lachse wohnen“

Eine Wanderung (10-12 km) am und im Wasser von der Wispermündung in den Rhein bis hoch zur Fischzucht.

Sonntag, 19. November 2017

Führung: Michaela Tremper, Umweltreferentin des DAV

Treffpunkt: Wiesbaden Hbf 10.15 Uhr, Fahrkartenschalter

Kostenbeitrag: Euro 6.00 / 8.00

Anmeldung über Regina Hacke, Telefon 0611 – 53 25 783
r.hacke@dav-wiesbaden.de

Erfolgreiche Abnahme der neuen Kläranlage

Nach Begehung der Anlage: Dieter Schreff, Jürgen Zilias und Gerhard Küng (v.l.)

Am 25. September fand die Abnahme („technische Kollaudierung“) unserer neuen Kläranlage der Wiesbadener Hütte statt. Nach ausgiebiger Besichtigung war Gerhard Küng vom Wasseramt der Tiroler Landesregierung begeistert – eine solch tolle Anlage sei in der Höhenlage schon etwas ganz Besonderes. Auch die Durchsicht der umfangreichen Dokumentation („Bestandsoperat“) sowie das von den Wirtsleuten geführte Klärwerksprotokoll boten keinerlei Anlass zu Kritik.

Damit haben wir ohne weitere Auflagen die wasserrechtliche Zulassung der Anlage erreicht. Besonderer Dank gilt unserem Projektplaner Dieter Schreff, der das Konzept für die Anlage entwickelte und sich auch sehr intensiv um den Bau kümmerte, unserem (inzwischen leider verstorbenen) Bauleiter Ali Grüner aber auch unseren Wirtsleuten, die alle Arbeiten rund um die Anlage gewissenhaft und sorgfältig erledigen.

Nach Fertigstellung kleinerer Nachbesserung am Bauwerk im nächsten Frühjahr kann die Schlussabrechnung erstellt werden und die Auszahlung der restlichen Fördermittel erfolgen. Damit wäre das größte Bauprojekt der Sektion seit vielen Jahren erfolgreich abgeschlossen.

Jürgen Zilias