Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz – Renovierung der Wiesbadener Hütte

Vom 27.07.2014 bis 03.08.2014 wurden auf der Wiesbadener Hütte von 10 freiwilligen Vereinsmitgliedern des DAV-Wiesbaden, Dieter Kraus, Hans Helmut Müller, Sabine und Juan Bonet, Hauke Moos, Elke Seidensticker, Michaela und Lenard Tremper, Lucie Tumova, Torsten Uhlstein Renovierungsarbeiten realisiert.

Ein Teil der Gruppe traf sich bereits einen Tag vorher zu einer Tour rund um Galtür, samt einer Übernachtung auf der Friedrichshafener Hütte. Neben der Natur, der Beobachtung von Murmeltieren und Salamandern, staunten wir über die in den letzten 15 Jahren errichteten Lawinenschutzeinrichtungen mit Stahlreitern an den Hängen und langen, sehr starken Natursteinmauern direkt um die von Lawinen gefährdeten Gebäude in Galtür. Positiv nahmen wir wahr, dass durch Nachpflanzungen von Kiefern begonnen wurde, den Lawinenschutz auf natürliche Weise wieder herzustellen.

Am offiziellen Anreisetag traf sich die „Renovierungsgruppe – Wiesbadener Hütte“ am Silvretta-Stausee. Von dort wurden die erforderlichen Materialien und zum Teil das Gepäck vom Hüttenwirt Heinrich Lorenz über den Winterweg mit Jeep und Hänger auf 2443 m ü. NN gebracht. Die Gruppe stieg voller Vorfreude über den „Sommerweg“ zur Wiesbadener Hütte auf. Der Weg war sehr matschig und steinig, doch wenigstens vom Himmel kam für diese Zeit kein Wasser mehr dazu. Oben angekommen, wurden wir von einem jungen dynamischen Hüttenteam (Heinrich, Andrea, Lucia und Lucia) in Empfang genommen.

Beim späteren fröhlichen Beisammensein plante die Renovierungsgruppe die anstehenden Streich-, Putz- und Sanierungsarbeiten. Hilfreich war dabei die von Matthias Fiedler (Hüttenwart der Wiesbadener Hütte) hervorragend vorbereitete todo-Liste. Bei einer Hüttenbegehung machten sich alle Helfer gemeinsam mit dem Hüttenwirt Heinrich ein Bild vor Ort.

Bei Sonnenschein starteten wir am nächsten Morgen die Realisierung aller anstehenden Arbeiten. Schwierig gestalteten sich zu Beginn die Orientierung im sektionseigenen Materiallager (Werkstattraum) und die Bereitstellung der erforderlichen Werkzeuge und Materialien. Mit Hilfe der Erfahrung von Dieter Kraus, der in den vergangenen Jahren sehr aktiv an der Renovierung der Hütte ehrenamtlich beteiligt war, sowie der Koordination der Arbeiten und Aufgaben von Torsten Uhlstein, gelang es uns, zügig mit der Abarbeitung der Aufgaben auf der todo-Liste zu beginnen. Während der Arbeiten stand uns der Hüttenwirt Heinrich für Fragen sowie für die kurzfristige Beschaffung fehlender Baumaterialien stets hilfsbereit zur Seite.

Unterstützt wurde die Renovierungsgruppe durch Bergfreunde der DAV-Sektion Wiesbaden. Dr. Uwe Goerttler, Jürgen und Mechthild Zilias, Regina Hacke, Irmtraut Schmitt weilten zum Teil zeitgleich für ein paar Bergtouren auf der Hütte. Wetterbedingt fiel die eine oder andere geplante Tour für sie im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser. Die dadurch zur Verfügung stehende Zeit brachten sie für das Streichen von Wänden und das Schleifen und Streichen von Fensterläden ein. Auch der Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, Sven Gerich, unterstützte tatkräftig die Arbeiten am Donnerstag durch seine handwerklichen Fähigkeiten als gelernter Tischler beim Schleifen und Streichen von Fensterläden.

Auch wenn das Wetter im Verlauf der Woche eher von Dauerregen und Nebel geprägt war, ließen sich alle freiwilligen Helfer nicht davon abhalten, mit Spaß und Freude die Arbeiten zu verrichten. Mit vereinter Kraft gelang es uns, die Wiesbadener Hütte durch folgende Arbeiten zu verschönern:

  • Verputzen und Streichen im Treppenaufgang „Stiegenhaus –Nord“
  • Streichen des Haupteinganges innen und der Wand seitlich der Kellertreppe
  • Sanierung des Terrassenbodens und der Sitzstufen am Eingang
  • Schleifen und Streichen des Vordaches am Südbau
  • Streichen des Vorraumes im Lager 18 und des Treppenhauses „Stiegenhaus-Süd“
  • Verputzen und Streichen der Wände an den Garagen
  • Verputzen des Türrahmens am Eingang des Skiraumes
  • Streichen von Holz- und Rauputzwänden am Materiallager, an der Garage und am darüberliegenden Holzschuppen
  • Streichen des Ofens im Winterraum
  • Verputzen und Streichen des Türrahmens zum Winterraum
  • Schleifen und Streichen von mehreren Fensterläden
  • Schleifen und Streichen einer Tür am „Stiegenhaus-Nord“
  • Ausbesserung und Streichen der Tür am Holzschuppen
  • Auffüllen von Hohlräumen auf der Terrasse im Eingangsbereich

Mit diesen Ergebnissen wurden fast alle in der todo-Liste aufgeführten Aufgaben realisiert. Die Fenster und Fensterläden am Südbau konnten wetterbedingt noch nicht gestrichen werden. Die Ausbesserung einer Außenfassade am Nordbau ist ebenfalls aufgrund der Wetterlage nicht erfolgt.

Um dies alles leisten zu können, stärkten sich am Mittag die fleißigen, an den Arbeiten beteiligten Personen bei einer guten Suppe, einem Kaiserschmarrn oder einem Apfelstrudel mit Vanillesoße. An den Abenden verwöhnte uns nach getaner Arbeit der Koch mit seinem Team jeweils mit einem Dreigangmenü (klassisch oder vegetarisch). Zufrieden und mit vollem Magen ließen wir die Abende mit netten Gesprächen, Lesen oder mit Spielen wie Doppelkopf oder „Die Werwölfe vom Düsterwald“ ausklingen.
Selten riss der wolkenverhangene Himmel auf. Spontan begannen wir, unsere Arbeit in Schichten einzuteilen. Damit war allen Teilnehmern abwechselnd möglich, die wunderschöne Bergwelt rund um die Wiesbadener Hütte auf kleinen und größeren Wanderungen zum Beispiel auf dem Rundweg um die Hütte über den Radsattel und den Sommerweg, auf dem Radsattel und weiter entlang des Bielbaches bis zur Bielerhöhe, zum Zollwachhaus auf dem Vermuntpass über den Vermuntgletscher bis in die Schweiz und am Samstag auf das Silvrettahorn über den Ochsentaler Gletscher zu genießen. Besondere Freude bereitete auf einigen Touren die Beobachtung von Steinböcken und den Murmeltierfamilien.

Die ehrenamtliche Tätigkeit zur Renovierung der Wiesbadener Hütte dokumentierte das Filmteam von HERBST&HERBST.TV, welches uns ab Mittwoch, 30.07.21014 auf der Hütte begleitete. Der Schwerpunkt des Filmteams lag aber vor allem darauf, die Vielzahl der verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten im DAV am Beispiel der DAV-Sektion Wiesbaden – mit Bildern, Filmen und Interviews zu erfassen.

Voller Freude und Stolz über die geleistete Arbeit bedanken sich alle Teilnehmer der „Renovierungsgruppe – Wiesbadener Hütte“ für die Unterstützung, die wir vom Vorstand der DAV-Sektion Wiesbaden, von allen benannten Helfern auf der Hütte, vom Hüttenwart und vom Hüttenwirt und seinem Team erfahren durften. Mit diesem positiven Resümee sollten wir perspektivisch einen Ausblick auf eine Wiederholung einer solchen Woche wagen.

Geschrieben von: Torsten Uhlstein und Elke Seidensticker