Geiselnahme in der Ski-Silvretta – Eric Barnerts Krimi „Schneekristalle“

600_barnert.340Eric Barnert, der hessische DAV-Landesvorsitzende, hat seinen zweiten Krimi veröffentlicht: „Schneekristalle. Martin Keller und die Schatten der Silvretta“.

Für die Mitglieder unserer Sektion ist das Buch eine besonders fesselnde Lektüre, spielt sich die Handlung doch meist in der unmittelbaren Umgebung der Wiesbadener Hütte ab. Auch das Madlenerhaus kommt vor. Neben der Krimihandlung bietet der Autor auch viel Wissenswertes über den Bau des Silvretta-Stausees in der NS-Zeit.

Die Geschichte spielt Mitte März. Mehrere Ski-Gruppen sind bei schwierigen Wetter- und Schneeverhältnissen oberhalb der Bielerhöhe unterwegs: Martin Keller, der seine hochschwangere Frau zu Hause gelassen hat und mit zwei Kumpels eine Skitour macht, Schweizer Grenzpolizisten, die in den Bergen eine bestandene Prüfung feiern, und vier Räuber, die nach dem Überfall auf einen Werttransport mit der Beute auf der Flucht sind. Die Wege der verschiedenen Gruppen kreuzen sich im Silvretta-Schnee – ein Zusammentreffen, das eine Geiselnahme, eine Verfolgungsjagd und mehrere riskante Ski-Abfahrten verursacht und bei allen Beteiligten bleibende Spuren hinterlässt.

Aber nicht nur die Gegenwart der Protagonisten gestaltet sich dramatisch. Auch die Vergangenheit der Region wird von Barnert thematisiert. Denn beim Bau des Silvretta-Stausees in der NS-Zeit waren auch tausende von Zwangsarbeitern beteiligt. Viele von ihnen kamen bei den Arbeiten um – und auch vielen Überlebenden ging es danach sehr schlecht.

„Schneekristalle“ ist also eine Mischung aus Krimihandlung und Geschichtsstunde. Allerdings gelingt es dem Autor nicht durchgängig, diese beiden Themengebiete zu einem harmonischen Ganzen zu verbinden. Manche Passagen wirken dadurch etwas sperrig. Aber informativ ist das Buch allemal und bei den Schilderungen der Natur und der Ski-Abfahrten kann der begeisterte Alpinist Barnert seine Stärken ausspielen. Zur Lebendigkeit trägt auch bei, dass nicht nur die Handlungsorte real sind (so rasten Keller und seine Freude im Madlenerhaus), sondern auch zwei Personen: Edi Haueis, der frühere Pächter des Madlenerhauses, und Toni Oberschmid, der Wirt des Berggasthauses Piz Buin.

Bei den Danksagungen schließlich ist auch ein prominentes Mitglied unserer Sektion aufgeführt: Unser früherer Vorsitzender Michael Sauter, der viel Fachwissen zum Entstehen des Buches beigetragen hat. Ein weiterer Grund, sich diesen Krimi nicht entgehen zu lassen.

Matthias Weber

Eric Barnert: Schneekristalle, 237 Seiten, 12,90 Euro, ISBN 978-3-7633-7069-6, Bergverlag Rother, Oktober 2015

Zum Bergverlag Rother geht es hier.