Mosel 2011

Tourengruppe Zwei-Tages-Tour an der Mosel (Calmont-Klettersteig + Burg Eltz) 14. + 15. Mai 2011
25 Teilnehmer
Wanderleiterin Marlies Hildebrandt

Treff 8.15 Uhr, Hbf. Wiesbaden, keiner der Mannschaft fehlt. Beim einsteigen stellen wir fest, dass mehr da sind, als uns lieb ist, die Fans von Eintracht Frankfurt fahren nach Dortmund. Leider bleibt die Polizei in Wiesbaden, sodass im Zug gesoffen und gekifft wird.
Nach dem Umsteigen in Koblenz ist der Spuk vorbei und bald vergessen, am Abend wäre es schlimmer geworden, die Eintracht hat verloren und ist abgestiegen. In Ediger-Eller angekommen, (hier treffen wir die Eifelsteiggeher) geht es zu Fuß zum Hotel, Zimmerbezug und dann mit dem Bus nach Bremm, wir laufen moselabwärts den Calmont-Klettersteig.


Alle gehen den Steig trotz anfänglicher Bedenken, alle schaffen es, auch die Leitern. Ein wenig Regen, aber kein Problem. Zurück nach Bremm geht es über den Höhenweg, an einem schönen Aussichtspunkt machen wir Kaffeepause. Teilweise mit Bus, einige zu Fuß, geht es zurück nach Ediger-Eller. Nach dem Frischmachen ziehen wir zum Essen, nicht wie geplant im Haus, sondern in ein anderes Restaurant. Essen und Getränke gut, hier endet unser erster Tag.

8 Uhr Frühstück, denn wir müssen zu Fuß zum Bahnhof (etwa 1 1/2 km), um mit dem Zug nach Pommern zu kommen, unserem Startort für den 2. Tag. Doch mit des Geschickes Mächten….., der Zug fällt aus, eine Std. Wartezeit und Ruth steht in Pommern. Wir informieren sie per Handy.
In Pommern geht es gleich steil bergauf, aber schöne Blicke auf Mosel und Hinterland entschädigen uns. Wir begehen den Moselhöhenweg, der nach Erreichen der Höhe wieder steil nach Karden abfällt. Dann das gleiche Spiel, wieder steil aufwärts, dann über einen längeren Zeitraum auf einer Ebene zur Burg Eltz, einem Riesenbauwerk und Magneten für Touristen. Auf dem Weg hierher kurze Schauer, Wolken, Wind und viel Sonne. Nach längerer Pause geht es im Geschwindschritt auf gut begehbaren Wegen nach Moselkern zum Zug, der uns mit Umstieg in Koblenz zurück nach Wiesbaden bringt.
Wieder schöne Ausblicke auf Mosel und Rhein, ein schöner Ausklang der Tour über zwei Tage. Es war das „Erstlingswerk“ von Marlies Hillebrandt, die ob der positiven Resonanz der Gruppe über eine Fortsetzung nachdenkt (?). Die Teilnehmer bedanken sich ganz herzlich bei Marlies.