Wissenshäppchen

Internationaler Tag der Berge am 11.Dezember 2017

Alpine Raumordnung auf dem Prüfstand – Der Alpenplan wird geändert

Vielleicht könnt ihr Euch erinnern. Im März habe ich ein Statement der Sektion gegen de Bau der Skischaukel am Riederberger Horn veröffentlicht. https://www.dav-wiesbaden.info/?s=Riederberger+Horn  

Gegen den Protest von Vielen hat der Bayerische Landtag am 09.11.2017 die Änderung des Alpenplans beschlossen. Künftig soll dieser seit 45 Jahren unverändert wirksame Garant für die Bewahrung des Alpenraums wirtschaftlichen Interessen geopfert werden. Grund für die Änderung ist die oben erwähnte geplante Skischaukel am 1787 Meter hohen Riedberger Horn in den Allgäuer Alpen.

Für ein einzelnes Projekt soll der im gesamten bayerischen Alpenraum wirksame Alpenplan an entscheidender Stelle geschwächt werden. Damit schafft die Staatsregierung einen Präzedenzfall, der Tür und Tor öffnet für Erschließungsvorhaben in weiteren sensiblen und höchst schutzwürdigen Bereichen der Bayerischen Alpen. Weitere Informationen zum Alpenplan gibt es hier: Infos zum Alpenplan

Viele prominente Bergfreunde haben sich zu der Entscheidung geäußert. Unter anderem Alexander Huber. Er sagt:

„Der Alpenplan wurde zum Schutz der Natur des Alpenraumes ausgehandelt und entwickelt. Jedwede Abänderung würde den gesamten Plan wieder zur Disposition stellen. Deswegen ist der Alpenplan nicht verhandelbar!“

(Foto: Archiv Huber)

Die Statements findet ihr hier: Statements

Und auch die CIPRA hat anlässlich des internationalen Tag der Berge am 11. Dezember eine Resolution zu diesem verabschiedet. Den Text dazu findet ihr hier: Cipra Resolution

Aber wir müssen gar nicht so weit schauen. Auch sonst wird überall gebaut, was das Zeug hält. Rund 60 Hektar täglich (!) werden aktuell in Deutschland als Siedlungs- und Verkehrsfläche verplant und verbaut. Immerhin gibt es einen kleinen Lichtblick: Der Trend ist rückläufig. (UBA-Flächenverbrauch)

Frohe Weihnachten!