Wegsanierung Morgenbachtal

Ende Oktober/Anfang November 2018 wurde im Auftrag und auf Kosten der DAV-Sektion Mainz der Weg zur Hauptgruppe der Kletterfelsen im Morgenbachtal neu gestaltet. Dabei wurde die marode Treppe komplett abgebaut. Der Hang ist an dieser Stelle besonders steil und bietet kaum Halt für eine dauerhafte und sichere Wegbefestigung. Daher wurde in Abstimmung mit den zu beteiligenden Gremien der Weg zwischen dem Frühstückswändchen und der Wappenwand direkt an den Wandfuß verlegt und mit Stahlseilen versichert.

Diese Lösung ist nicht nur dauerhaft, sie schützt den stark von Erosion bedrohten Boden im Hang. Man benötigt jetzt eine freie Hand, um sich am Stahlseil über die gestuften Felsen zu hangeln. Das sollte für Kletternde aber kein Problem sein 🙂 Außerdem wurden im bestehenden Pfad vor und hinter der Seilpassage etliche Stufen neu gesetzt. Wir sind gespannt auf Reaktionen der Klettergemeinde, die aber wohl erst im Frühjahr die Veränderungen feststellen wird. (Quelle: DAV Mainz)

Herzlich Willkommen im mitgliederstärksten Verein Wiesbadens

In diesem Jahr hat die Sektion Wiesbaden die Mitgliederzahl von 5.000 überschritten.

In der vergangenen Woche konnten wir offiziell unser 5.000 Mitglied begrüßen. Hannes Katz ist Student in Wiesbaden und begeistert sich laut eigener Aussage schon immer für die Berge. Isabel Schwenk und Uwe Goerttler überreichten ihm einige Willkommens-Geschenke – unter anderem einen Gutschein für einen Kurs oder eine Tour aus unserem Programm.

Anna-Lena gewinnt mit hochhinaus den IFB-Inklusionspreis

Der Gewinner des 3. IFB-Inklusionspreises 2018 steht fest: Prämiert wurde Anna-Lena Würbach für ihr Projekt „hochhinaus“ – Klettern mit Handicap der Sektion Wiesbaden. Die feierliche Preisverleihungder mit 4.000 Euro dotierten Auszeichnung fand am Donnerstag, 23. August 2018 vor über 50 Gästen in musikalischer Begleitung des blinden Trompeters Gisbert Müller in der Kulturscheune in Flörsheim statt.

Die Jury hat ihre Entscheidung wie folgt begründet:

„Alle Bewerbungen haben uns beeindruckt. Wir haben uns aber ganz klar für das inklusive Kletterprojekt ‚hochhinaus‘ entschieden. Wir waren von der Tatsache fasziniert, dass Menschen mit Handicap den Klettersport ausüben können. Das Bild des gemeinsamen Kletterns hat uns sehr beeindruckt, aber auch das partnerschaftliche Vertrauen. Denn bei ‚hochhinaus‘ kann der behinderte Mensch nicht nur klettern, er kann auch andere Teilnehmer sichern. Das ist eine sehr große und wichtige Verantwortung.“

Weitere Informationen zum IFB-Inklusionspreis gibt es hier.

Bergsteigerinnen in Afghanistan

Die Wiesbadener Journalistin Theresa Breuer dreht zur Zeit einen Dokumentarfilm über ein Team von Bergsteigerinnen in Afghanistan, die in der nächsten Woche den höchsten Berg des Landes – den Noshaq – besteigen wollen. Einen Trailer über das Projekt gibt es hier:

 

Wer das Filmprojekt finanziell unterstützen möchte, kann dies auf Kickstarter tun.