„Route de Ländle“ – Kreuz und quer durch Baden-Württemberg

Der Rheinsteig hat ein neues Wander-Zeitalter eingeläutet. Überall in Deutschland entstehen neue Fernwanderwege – gut ausgeschildert, anspruchsvoll und landschaftlich reizvoll. Der in Heidelberg lebende geborene Schwabe Philipp Sauer hat nun den Versuch unternommen, eine völlig neue Route zu etablieren: Die „Route de Ländle“, die über 766,7 Kilometer von Weinheim im Odenwald bis nach Konstanz an den Bodensee führt.

Das Unternehmen ist durchaus anspruchsvoll, vor allem wegen der vielen schönen Wanderwege, die der Südwesten bereits zu bieten hat. Sauer versucht, die schönsten von ihnen in eine landesweite Weitwanderroute zu integrieren, „die alle bedeutenden Naturregionen Baden-Württembergs in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit überwiegend auf Qualitätspfaden miteinander verbindet“. Die Route führt von Odenwald aus in einem weiten Halbkreis in östlicher Richtung bis nach Göppingen und dann zurück zum Feldberg im Hochschwarzwald. Danach biegt der Weg wieder nach Osten ab und endet am Bodensee.

Die schönsten Gebiete auf einem Weg

Dabei wird das burgenreiche Neckartal ebenso durchwandert wie die „schwäbische Toskana“ um Heilbronn, die tiefen Wälder des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald, die felsigen Traufpfade der Alb, das imposante Donautal, die schäumende Wutachschlucht, der mächtige Hochschwarzwald und der imposante Rheinfall. Das Baden-Württembergische Meer, der Bodensee, ist nach insgesamt 35 Etappen Schlusspunkt dieses anspruchsvollen Weitwanderwegs.

Um es gleich zu sagen – und das tut Sauer in seinem Vorwort: „Die Route de Ländle ist wegen ihrer Streckenlänge ein Projekt für eher sportliche Wanderer.“ Die Etappen haben eine durchschnittliche Länge von knapp 22 Kilometern, was angesichts der vielen Höhenmeter ordentlich ist. Zwar gibt es auch einige kürzere Etappen, vor allem in Norden. Aber bei den abschließenden Abschnitten zwischen Schwarzwald und Bodensee drückt der Autor ordentlich aufs Tempo, drei der sieben letzten Etappen sind mehr als 29 Kilometer lang.

Viele wichtige Infos

Aber auch wer es nicht ganz so zügig angehen will, ist mit dem Wanderführer gut bedient. Zu den gut lesbaren Wegbeschreibungen und zahlreichen Hintergründen zu den einzelnen Regionen liefert Sauer auch viele wichtige Informationen wie Einkehr-, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten am Weg. Seit 30 Jahren erwandert der schwäbische Wahl-Badener nun seine Heimat und hat dazu auch schon mehrere Bücher veröffentlicht. Die Detailkenntnis ist an vielen Stellen des Buchs zu spüren.

Dazu gibt es die von Rother Wanderführern gewohnte Ausstattung mit Wanderkärtchen mit eingezeichnetem Wegverlauf und aussagekräftigen Höhenprofilen sowie GPS-Daten.

Ergänzt werden muss das Buch um detailliertes Kartenmaterial, denn die „Route de Ländle“ ist selbst ausgetüftelt und folgt keiner durchgehend einheitlichen Markierung. Aber vielleicht wird eine solche in Zukunft noch kommen – falls sich das Projekt als erfolgreich erweist.

Matthias Weber

Philipp Sauer: Route de Ländle, Die Durchquerung von Baden-Württemberg, Rother Wanderführer, 196 Seiten, 14,90 Euro, ISBN 978-3-7633-4515-1, Bergverlag Rother, Mai 2017