Herzlich Willkommen im mitgliederstärksten Verein Wiesbadens

In diesem Jahr hat die Sektion Wiesbaden die Mitgliederzahl von 5.000 überschritten.

In der vergangenen Woche konnten wir offiziell unser 5.000 Mitglied begrüßen. Hannes Katz ist Student in Wiesbaden und begeistert sich laut eigener Aussage schon immer für die Berge. Isabel Schwenk und Uwe Goerttler überreichten ihm einige Willkommens-Geschenke – unter anderem einen Gutschein für einen Kurs oder eine Tour aus unserem Programm.

Marone, Hexenröhrling und Co. – Pilzexkursionen

Am Sonntag, 07. Oktober 2018 findet die diesjährige Pilzexkursion – Erkennen von einheimischen Speise- und Giftpilzen statt.

Referent: Franz Heller, Pilzexperte der Stadt Wiesbaden

Kostenbeitrag: 6,- / 8,- Euro

Treffpunkt: 10:00 Uhr Dotzheim, Parkplatz Waldfriedhof, Brotzeit einpacken

Anmeldung über

info@dav-wiesbaden.de oder telefonisch zu den Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle

 

DAV-Team „auf und DAVon“ mit neuem Rekord im Kurpark

Es lief so richtig rund für unser Sektionsteam beim diesjährigen 25-Stunden-Lauf im Wiesbadener Kurpark am 8./9. September: prima Wetter, prima Stimmung, prima Truppe, prima Leistung! Mit 316 gelaufenen Kurpark-Runden (925 Meter) haben wir einen neuen Sektions-Rekord aufgestellt und – was noch wichtiger ist: alle hatten ihren Spaß.

Continue reading DAV-Team „auf und DAVon“ mit neuem Rekord im Kurpark

Anna-Lena gewinnt mit hochhinaus den IFB-Inklusionspreis

Der Gewinner des 3. IFB-Inklusionspreises 2018 steht fest: Prämiert wurde Anna-Lena Würbach für ihr Projekt „hochhinaus“ – Klettern mit Handicap der Sektion Wiesbaden. Die feierliche Preisverleihungder mit 4.000 Euro dotierten Auszeichnung fand am Donnerstag, 23. August 2018 vor über 50 Gästen in musikalischer Begleitung des blinden Trompeters Gisbert Müller in der Kulturscheune in Flörsheim statt.

Die Jury hat ihre Entscheidung wie folgt begründet:

„Alle Bewerbungen haben uns beeindruckt. Wir haben uns aber ganz klar für das inklusive Kletterprojekt ‚hochhinaus‘ entschieden. Wir waren von der Tatsache fasziniert, dass Menschen mit Handicap den Klettersport ausüben können. Das Bild des gemeinsamen Kletterns hat uns sehr beeindruckt, aber auch das partnerschaftliche Vertrauen. Denn bei ‚hochhinaus‘ kann der behinderte Mensch nicht nur klettern, er kann auch andere Teilnehmer sichern. Das ist eine sehr große und wichtige Verantwortung.“

Weitere Informationen zum IFB-Inklusionspreis gibt es hier.