Inklusives Bergerlebnis beim Summit Club

Der DAV Summit Club hat unter dem Motto „Bergerlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung“ eine besondere Reise entwickelt. Im Programm „Familienklettern – Inklusiv!“ haben Kinder unterschiedlicher Befähigung die Möglichkeit, sich gemeinsam im Climbers Paradise in Tirol auszutoben. Das gemeinsame Erlebnis beim Klettern, auf Klettersteigen oder auf Wanderungen steht dabei im Vordergrund und soll dazu beitragen ein inklusives Bewusstsein sowie gegenseitige Anerkennung zu schaffen. Denn Inklusion kann nur gelingen, wenn alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen, und bei der Auswahl an möglichen Sportarten in Imst ist dies der Fall. Weitere Informationen: www.dav-summit-club.de/FAIMST

Umweltgütesiegel für die Wiesbadener Hütte

Foto: Nils Nöll, DAV

Seit über 20 Jahren wird das Umweltgütesiegel des Deutschen Alpenvereins, des Österreichischen Alpenvereins und des Alpenvereins Südtirol verliehen. Dieses Jahr dürfen sich zwei Alpenvereinshütten des DAV über diese Auszeichnung als Vorbild in Sachen Umweltschutz freuen: Neben der Freiburger Hütte ist dies die Wiesbadener Hütte. 125 von insgesamt 570 Alpenvereinshütten tragen nun dieses Siegel. Den Sektionen des Deutschen Alpenvereins gehören 323 öffentlich zugängliche Hütten, verteilt auf die Ostalpen und die Mittelgebirge in Deutschland.

Zu verdanken ist dieser Erfolg vor allem dem Engagement unserer Umweltreferentin, Michaela Tremper, die sich in den vergangenen beiden Jahren für die Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen eingesetzt hat. Im Rahmen der Hauptversammlung, die am 16. und 17. November in Bielefeld stattgefunden hat, haben Anette Klima und Uwe Goerttler die Auszeichnung entgegengenommen.

 

Wegsanierung Morgenbachtal

Ende Oktober/Anfang November 2018 wurde im Auftrag und auf Kosten der DAV-Sektion Mainz der Weg zur Hauptgruppe der Kletterfelsen im Morgenbachtal neu gestaltet. Dabei wurde die marode Treppe komplett abgebaut. Der Hang ist an dieser Stelle besonders steil und bietet kaum Halt für eine dauerhafte und sichere Wegbefestigung. Daher wurde in Abstimmung mit den zu beteiligenden Gremien der Weg zwischen dem Frühstückswändchen und der Wappenwand direkt an den Wandfuß verlegt und mit Stahlseilen versichert.

Diese Lösung ist nicht nur dauerhaft, sie schützt den stark von Erosion bedrohten Boden im Hang. Man benötigt jetzt eine freie Hand, um sich am Stahlseil über die gestuften Felsen zu hangeln. Das sollte für Kletternde aber kein Problem sein 🙂 Außerdem wurden im bestehenden Pfad vor und hinter der Seilpassage etliche Stufen neu gesetzt. Wir sind gespannt auf Reaktionen der Klettergemeinde, die aber wohl erst im Frühjahr die Veränderungen feststellen wird. (Quelle: DAV Mainz)

Bergfilm – Durch die Wand – Caligari Filmbühne Wiesbaden

Wann:  7. November 2018 um 20 Uhr

Im Januar 2015 beginnen die amerikanischen Bergsteiger Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson ihren Aufstieg an der sogenannten Dawn Wall, einer der Felswände an der berühmten Felsformation El Capitan im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. Insgesamt 19 Tage dauert der Aufstieg und während dieser Zeit leben die Männer an der steilen Felswand – sie schlafen in einem Zelt, das am Felsen befestigt wird. Vor allem Caldwell wird dabei von seiner traumatischen Vergangenheit angetrieben: Im Alter von 22 Jahren wurde er in Kirgisistan von Rebellen gefangen genommen, verlor einige Jahre später einen Zeigefinger und musste zudem das Ende seiner Ehe mit seiner langjährigen Kletterpartnerin verkraften.
Die Regisseure Josh Lowell und Peter Mortimer, die selbst erfahrene Bergsteiger sind, begleiteten die Kletterer Caldwell und Jorgeson bei ihrem Aufstieg.

Kulturamt Wiesbaden – Caligari FilmBühne und DAV, Sektion Wiesbaden

Eintritt: 7 € / ermäßigt 6 €