„Auf dem Pfälzer Weinsteig“ vom 19.-22.September 2019

Tag 1 :

Donnerstagmorgen trafen sich Matthias, Uta+Andreas, Kasia, Ulla und Simone um 7:30 Uhr bei „Ditsch“ im Wiesbadener Hauptbahnhof, um mit diversen Zügen zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Neustadt/Weinstraße zu kommen. Leider mussten Regina und Christian kurzfristig absagen.

Motiviert und guter Laune starteten wir auf dem Weinsteig, von Neustadt – Hambacher Schloß, wo bereits eine Führung für uns gebucht war.

Eine genussvolle Überraschung gab es bei der ersten Rast von Uta+Andreas, Champagner für Alle, als „Starter“, sehr lecker …

Bei frischer Luft und Sonnenschein ging es bergauf zum Hambacher Schloß, wo wir eine kurzweiligen Einblick in die Geschichte bekamen.

Es ging weiter, zum geografischen Höhenpunkt, der Kalmit, mit 673 m der höchste Punkt des Pfälzerwaldes. Nach herrlichem Ausblick in die Rheinebene ging es abwärts nach St.Martin.

Ankunft 18:30 Uhr im Hotel „Grüner Baum“, nach ca. 25 km und 930 Hm genossen wir Pfälzer Spezialitäten & Wein.

Tag 2 :

Start 9:30 Uhr in St. Martin – Kropsburg – Villa Ludwigshöhe (incl. Kunstausstellung Lesser Ury & Max Slevogt) – Buschmühle – St. Anna KapelleTrifelsblick – 3 Buchen Hütte ( Aperitiv „Pälzer Weinschorle Spezial“ ) – Ramberg.

Wieder eine abwechslungsreiche Wanderung, bei tollem Wetter & guter Stimmung. Ankunft 18:00 Uhr nach ca. 22 km und 700 Hm. Und gemütliches Abendessen in unserer Unterkunft, Gasthaus „Zum Goldenen Lamm“.

Tag 3 :

Start 9:30 Uhr in Ramberg – Orensfelsen (556m – herrlicher Ausblick auf den Trifels) – NFH Kiesbuckel („Kaffe, Kuchen, Sonnenschein“) – Albersweiler – Zollstock. In sportlichem Tempo zur Burg Trifels, wo um 15:00 Uhr Führung gebucht war. Wir erfuhren „Die Befreiung des Richard Löwenherz“ in einer spannenden und mitreißenden Schauspielführung. Dafür hat sich der Spurt gelohnt!

Anschließend genossen wir den herrlichen Ausblick und die Sonne auf dem Turm der Burg – Abstieg nach Annweiler, Naturfreundehaus – unserer heutigen Übernachtung,Ankunft ca. 17:45 Uhr nach 23,5 km und 800 Hm. Aperitiv, Weizenradler, Weizenschorle landeten im Körper oder der Hose einer unschuldigen Wanderin ….

Die hungrigen Käsespätzle-Besteller überforderten den Ofen, wir tranken die Grauburgunder-Vorräte der Hütte aus und zum Abschluss wurde noch gezockt, Doppelkopf…

Tag 4 :

Start 9:00 Uhr NFH Annweiler – Burg Trifels – Ruine Anebos – Ruine Scharfenberg („Münz“), mit Klettereinlage … – Slevogthof (Leinsweiler) – Madenburg , nach kurzer Pause, weil zu viele Leute am Sonntag bei Sonnenschein, Abstieg über Eschbach – Leinsweiler.

Dort nahmen wir unseren Abschluss-Aperitiv im wunderbaren Weingut Stübinger.  Davor hatten wir den begehrten „Gelben Muskateller“ noch nicht finden können. Uta hatte den richtigen Riecher und überraschte uns, im Weingut war der Tisch für uns gedeckt mit Gläsern und gelbem Muskateller, von dem alle begeistert waren – und für Heimfahrt & zu Hause eingekauft wurde.

Glücklich & zufrieden ging eine tolle Tour zu Ende. Die Heimreise nach ca. 18 km und 635 Hm, 15:30 Uhr ab Leinsweiler …… mit Ankunft 18:30 Uhr in Wiesbaden.

Dankeschön an Matthias für eine super organisierte Tour mit viel Abwechslung, Kultur, guten Quartieren und Freiheit für die Gruppe bzgl. Tempo, Pausen, etc.

Auch die Gruppe war harmonisch es wurde erzählt, gelacht, Proviant geteilt und spontan fanden sich neue „Schlafpärchen“.

Ich war das erste Mal dabei & würde es wieder tun

Bericht  und Bilder: Simone Federmann