Touren der Sektion Rüsselsheim

Titel Programm RAuch im nächsten Jahr bietet die Sektion Rüsselsheim wieder Touren an, die für die Mitglieder aller Partner- und Nachbarsektionen offen stehen. Im Mai 2016 sind noch Plätze für die Ausfahrt nach Nordchile und Südbolivien frei. Im Herbst 2016 bietet Martin Moder wieder die sehr beliebte Ausfahrt in die Hohe Tatra (Slowakei) an und im Frühjahr 2017 gibt es wegen des großen Zuspruchs erneut eine Tour ins südliche Patagonien. Das Programm findet sich hier.

Die Mitglieder der Partner- und Nachbarsektionen können sich ab sofort für alle Touren anmelden. Für Rückfragen steht Martin Moder jederzeit gerne zur Verfügung: martin.moder@gmx.de

Sparda-Bank unterstützt Handicap-Klettern

SONY DSC
Spendenübergabe

Die neue Klettergruppe „hoch hinaus“, in der Menschen mit Handicap klettern können, hat von der Sparda-Bank Wiesbaden eine großzügige Spende erhalten. Anna-Lena Würbach, die zusammen mit Nadine Zahm das neue Angebot leitet, konnte am vergangenen Freitag den Scheck über 2.000 Euro von Filialdirektor Frank Schwenk entgegen nehmen.

Am 9. und am 16. Oktober werden weitere Schnuppertermine stattfinden. Start ist jeweils ab 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche und ab 18:30 für Erwachsene. Weitere Informationen  unter handicapklettern@dav-wiesbaden.de oder 0176-82 14 92 38.

Dachstein – Zauber und Mythos

_C5A7268Abendlicht Raffalt f_DxOAm Freitag, den 23. Januar, findet im Haus der Heimat in der Friedrichstraße 35 die erste unserer Vortragsreihe in diesem Jahr statt. Zu Gast ist diesmal der Bergführer und Fotograf Herbert Raffalt aus Haus im Ennstal (Österreich), der beeindruckende Bilder zum Thema „Dachstein – Zauber und Mythos“ zeigen wird. Beginn ist um 19:30 Uhr; der Eintritt beträgt 3,50 Euro für Mitglieder und 5,00 Euro für Nichtmitglieder.

Der Dachstein ist mit 2995 Meter nicht nur der höchste Berg der Steiermark, er gehört mit seiner markanten Gipfelform und seinen ebenso mächtigen wie sonnigen Südwänden auch zu den eindrucksvollsten und zugleich schönsten Gebirgszügen im Alpenraum. Im Schatten seiner hohen Gipfel erstrecken sich die östlichsten Gletscher Österreichs, das Trainingsrevier der Langlaufweltelite. Im Norden der Karsthochfläche befindet sich die UNESCO Weltkulturerbe Region Hallstadt. Hier befindet sich das mit 7000 Jahre älteste Salzbergwerk der Welt. Im Süden liegen am Fuße der steil aufragenden Felstürme weit verstreut, auf grünen Wiesen die Bauernhöfe der Steirischen Ramsau. Eine Bilderbuchlandschaft die zum Träumen und verweilen einlädt. Vor genau 100 Jahren gelang die Aufsehen erregende Erstbegehung der Dachsteinsüdwand, die legendäre Himmelsleiter der „Steinerbuam“ galt lange Zeit als die längste und kühnste Kletterroute in den Ostalpen. Den lotrechten Felswänden des Dachsteins gegenüber erheben sich im Süden des Ennstales die dunklen und geheimnisvollen Urgesteinspyramiden der Schladminger Tauern. Hier prägen zahllose, kristallklare Bergseen und Wasserfälle das Landschaftsbild. Als faszinierende Welt der Gegensätze und der Vielfalt ist die Region rund um den Dachstein ein Paradies für Bergsteiger und Naturbewunderer.

Mit eindrucksvollen Aufnahmen unterstreicht der Schladminger Bergführer und leidenschaftliche Fotograf den Zauber dieser unvergleichlichen Bergregion und ladet ein zu einer Bilderreise im Wandel der Jahreszeiten.

No Pegida – Gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit!

Wir Bergsteiger sind ein buntes Völkchen: In den Alpen sind wir gemeinsam mit Menschen vieler Länder und Kulturkreise unterwegs, und auf unseren Reisen in die „Berge der Welt“ freuen wir uns über die Gastfreundschaft und Akzeptanz, die uns die dortige Bevölkerung entgegenbringt. Aber auch unsere Sektion in Wiesbaden vereint viele Menschen unterschiedlicher Nationalität, Religion und kultureller Herkunft. Es kann uns deshalb nicht egal sein, wenn in unserer Heimat Menschen aus anderen Kulturkreisen mit Hass und Ausgrenzung begegnet wird.

Wir rufen dazu auf, am „No-Pegida-Spaziergang“ am Montag, 19.1.15 um 19.00 Uhr, Treffpunkt Hauptbahnhof Wiesbaden, teilzunehmen. Auf der Abschlusskundgebung am Schlossplatz werden Gewerkschafts- und Kirchenvertreter und OB Gerich als Redner auftreten.

Bergfilm im Caligari am 14. Januar

OB_3 kleinAm Mittwoch, den 14. Januar zeigt das Kulturamt der Stadt in Zusammenarbeit mit der Sektion der Bergfilm Cerro Torre. Als Vorfilm wird die Dokumentation von Ingo Herbst über den ehrenamtlichen Einsatz auf der Wiesbadener Hütte zu sehen sein. Beginn ist um 20 Uhr; der Eintritt kostet 6 €.

„25 Jahre nach Werner Herzogs Spielfilm Schrei aus Stein steht der berüchtigte Berg Cerro Torre nun im Mittelpunkt einer Dokumentation, die packender ist als jedes Drehbuch sein könnte: Der 19-jährige mehrfache Europa- und Jugendweltmeister David Lama gilt als Wunderkind der Kletterszene. Kletterhallen sind sein Revier, Erfahrung in den Bergen hat er jedoch wenig. Trotzdem setzt er sich in den Kopf, als erster Mensch den sagenumwobenen Cerro Torre, einen der schönsten und schwierigsten Berge der Welt, frei zu klettern. Noch nie ist es einem Kletterer gelungen, diese „Nadel aus Granit“ in der Traumlandschaft Patagoniens im Freikletterstil zu bewältigen – es gilt als völlig unmöglich. Genau darin liegt der Reiz für den jungen David Lama und seinen Seilpartner.

Regisseur Thomas Dirnhofer gelingt in Cerro Torre ein authentischer Blick in das Innenleben seiner jungen Protagonisten, die sich nicht beirren lassen, als sie an der übergroßen Aufgabe zu scheitern drohen.“