Starke DAV-Teams im verregneten Kurpark

Was für ein Auftritt der beiden Sektionsteams beim diesjährigen 25-Stunden-Lauf! „Die Edelweißchen“, das neuformierte Team der JDAV, holte sich bei seiner Premiere einen hervorragenden 19. Platz in der „Fun-Wertung“ (Teams mit 25 LäuferInnen), „auf und Davon“ landete auf Platz 26. Mit 331 und 324 gelaufenen Runden (jeweils 925 Meter) lagen beide DAV-Teams zudem deutlich über der bisherigen Sektionsbestmarke vom vergangenen Jahr (316).

Dabei waren die äußeren Bedingungen diesmal alles andere als gut. Von einigen trockenen Phasen am Samstag abgesehen, regnete es ununterbrochen. In kürzester Zeit waren Trikots, Hosen, Socken und Laufschuhe klitschenass – und wurden natürlich in den vielen Stunden danach auch nicht mehr richtig trocken. Vor allem das Warten in der vermatschten Wechselzone war ziemlich zermürbend, am angenehmsten war es noch auf der Laufstecke. Und da zeigten vor allem die DAV-Youngster (verstärkt durch einige Eltern und Jugendleiter*innen, denn Minderjährige dürfen in der Nacht ja nicht laufen), was in ihnen steckt.

Tolles Gruppenerlebnis

Insgesamt war das gesamte Event ein super Gruppenerlebnis für die JDAV. Auch wenn die meisten von uns während des Laufens sich wahrscheinlich gedacht haben: „Warum nur mache ich hier mit, wenn ich sonst doch klettere, wandere bzw. Rad fahre…??“, war die Begeisterung am Gruppengefühl und der Stolz, teilgenommen zu haben, enorm. Daher freuen wir uns schon auf nächstes Jahr und haben bereits viele Ideen, z.B. einen eigenen Koch, T-Shirts und eigene Wimpel. Vielleicht spricht sich das ganze rum und unser Team besteht nächstes Jahr aus noch mehr Jugendlichen und Kindern.

„Oldies“ wieder mit „Greenletics“

Dass die Routiniers des Sektionsteams „auf und DAVon“ dem jugendlichen Elan nicht würden Paroli bieten können, war spätestens am frühen Morgen klar. Die „Oldies“ ließen sich vom Schwung der „Edelweißchen“ aber mitziehen. Erneut unterstützt von einigen Läuferinnen und Läufern des Wiesbadener Outdoor-Fitness-Unternehmen „Greenletics“ verbesserte das DAV-Team seine bisherige Bestmarke aus dem Vorjahr um acht Runden. Und so gab es am Ende nicht nur harte Muskeln und durchnässte Trikots, sondern auch zufriedene Gesichter.

Bericht:  Tony Petzold/Matthias Weber

So nass war es im Kurpark: Video Wiesbadener Kurier