Anna-Lena gewinnt mit hochhinaus den IFB-Inklusionspreis

Der Gewinner des 3. IFB-Inklusionspreises 2018 steht fest: Prämiert wurde Anna-Lena Würbach für ihr Projekt „hochhinaus“ – Klettern mit Handicap der Sektion Wiesbaden. Die feierliche Preisverleihungder mit 4.000 Euro dotierten Auszeichnung fand am Donnerstag, 23. August 2018 vor über 50 Gästen in musikalischer Begleitung des blinden Trompeters Gisbert Müller in der Kulturscheune in Flörsheim statt.

Die Jury hat ihre Entscheidung wie folgt begründet:

„Alle Bewerbungen haben uns beeindruckt. Wir haben uns aber ganz klar für das inklusive Kletterprojekt ‚hochhinaus‘ entschieden. Wir waren von der Tatsache fasziniert, dass Menschen mit Handicap den Klettersport ausüben können. Das Bild des gemeinsamen Kletterns hat uns sehr beeindruckt, aber auch das partnerschaftliche Vertrauen. Denn bei ‚hochhinaus‘ kann der behinderte Mensch nicht nur klettern, er kann auch andere Teilnehmer sichern. Das ist eine sehr große und wichtige Verantwortung.“

Weitere Informationen zum IFB-Inklusionspreis gibt es hier.

Bergsteigerinnen in Afghanistan

Die Wiesbadener Journalistin Theresa Breuer dreht zur Zeit einen Dokumentarfilm über ein Team von Bergsteigerinnen in Afghanistan, die in der nächsten Woche den höchsten Berg des Landes – den Noshaq – besteigen wollen. Einen Trailer über das Projekt gibt es hier:

 

Wer das Filmprojekt finanziell unterstützen möchte, kann dies auf Kickstarter tun.