Bergfilm im Murnau-Kino am 25. Januar

Am 25. Januar, 20:15 Uhr, zeigt die Murnau-Stiftung in Kooperation mit der Sektion den Film  „Jäger des Augenblicks“.

Weltbekannt liegt der Tafelberg Roraima im Dreiländereck von Brasilien, Venezuela und Guyana. Extremkletterer Stefan Glowacz macht sich mit seinen langjährigen Partnern Kurt Albert und Holger Heuber Ende Februar 2010 auf eine Expedition zum Gipfel des Berges. Selbst der Weg zum Berg ist schon eine beinahe unmenschliche Strapaze: Es geht zuerst mit dem Boot über Flüsse, danach ohne Hilfsmittel zu Fuß durch den Dschungel. Es regnet unentwegt, die Temperaturen steigen über 40 Grad, die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, dass man kaum Luft zum Atmen hat. Am Fuße des eigentlichen Berges angekommen, muss das waghalsige Abenteuer jedoch abgebrochen werden. Bereits neun Monate später, im November 2010, wird die Expedition erneut gestartet. Jetzt sind Stefan und Holger allerdings nur noch zu zweit, denn Kurt kann sie nicht begleiten…

Weitere Informationen zum Film gibt es hier. Auf YouTube gibt es zudem einen Trailer. Karten können für 6 Euro (ermäßigt für 5 Euro) unter 06 11-9 77 08-41 reserviert werden (Mo–Fr 10:00–12:00 Uhr). Das Murnau-Kino ist mit Bussen gut erreichbar und liegt in der Nähe des Schlachthofs.

Vortrag am 20. Januar: Großglockner – Rund um den höchsten Berg Österreichs

Mit dem Großglockner-Vortrag präsentiert der Alpinfotograf und Bergführer Herbert Raffalt die faszinierende Welt der Österreichischen Alpen. Auf uralten Kulturpfaden geht es rund um den 3.798 m hohen Großglockner im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern. Aber die abenteuerliche Reise führt nicht nur um den König der Alpen sondern auch auf dessen Gipfel. Neben den bekannten Anstiegen, wie etwa die Route über das Ködnitzkees und der Adlersruhe, wird auch den begehrte Weg über den Stüdlgrat präsentiert.

Der aussichtsreiche Höhenweg führt über saftige Almenwiesen vorbei an sprudelnden Bergbächen bis hinauf in die vergletscherte Welt des Hochgebirges und zu den höchsten Gipfeln des Landes. Eine abenteuerliche Reise die von der Schönheit und Majestät der Berge berichtet und eine bis heute sehr lebendige Alm -und Kulturlandschaft zeigt.

Der Nationalpark als Naturjuwel erfüllt alle Attribute für ein einzigartiges Berg – und Naturerlebnis. Die Runde um den majestätischen Großglockner verbindet nicht nur die drei Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten miteinander es handelt sich hierbei auch um ein Symbol für ein gemeinsames Anliegen eines nachhaltigen Schutzes der Natur im Naturraum Hohe Tauern.

Der Vortrag findet im Haus der Heimat, Friedrichstraße 35, statt. Beginn ist wie immer um 19:30 Uhr. Der Eintritt für Mitglieder beträgt 3,50 € für Nichtmitglieder 5,00 €.

Alpinzentrum über die Feiertage geschlossen

Am 26. und 28. Dezember bleibt das Alpinzentrum geschlossen. Letzte Möglichkeit, um in diesem Jahr Material auszuleihen, ist damit der 21. Dezember. Ab dem 2. Januar sind wir dann wieder wie gewohnt für Sie da.

Wir wünschen allen Mitgliedern der Sektion eine geruhsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch und einen erfolgreichen Start ins Neue Jahr.

Wissenshäppchen Klimawandel

Dezember 2016

clownfischClownfische, bekannt aus dem Film „Findet Nemo“ heißen eigentlich Anemonenfische (Amphiprion) und leben in  den Korallenriffen des tropischen Indopazifik.

Die vom Menschen verursachten Treibhausgase erwärmen nicht nur die Atmosphäre, sondern über diese dann auch die Ozeane. Hinzu kommt, dass die Ozeane auch Kohlendioxid (CO2 ) aufnehmen, was die Weltmeere versauern lässt.

Beides – Erwärmung und Versauerung – verlagert und zerstört die Lebensräume von „Nemo“, die Korallen. Das hat auch für viele Menschen verheerende Folgen.

[Quelle: Ausstellung: Klima? Wandel. Wissen! http://germanwatch.org/de/thema/klima]

Sektionsmitglied auf dem Mount Everest

045-stefan-on-summitDr. Stefan Sieveking, der seit 1991 Mitglied in unserer Sektion ist, hat am 23. Mai 2016 erfolgreich den Gipfel des Mount Everest erreicht. Mit 69 ½ Jahren ist er wohl der älteste Deutsche, der je auf dem höchsten Gipfel der Welt stand.

Am 24. April 2017 wird er anlässlich eines Gruppenabends der Tourengruppe im Rahmen einer Bildpräsentation von seinen Erlebnissen berichten. Der Ort wird noch bekannt gegeben.